BuiltWithNOF

SV 2008/2009

Die Schülervertretung der Realschule Westerland wurde im Schuljahr 2007/2008 in beeindruckender Weise von Merle Schmidt geleitet. Unterstützt vom Vertrauenslehrer, Herrn Hilpert, organisierte Merle sowohl den Lebenslauf 2008 als auch die Aktion “United”. Merle wurde auch zur stellvertretenden Landesschulsprecherin der Realschulen gewählt. Als Nachfolger von Merle arbeitete sich Lasse Karjel in den letzten Wochen in das Amt ein.

Aktion “United”

Ab dem Schuljahr 2010/2011 wird die Realschule auf Sylt der Vergangenheit angehören. Der Schulverband Sylt hat beschlossen, dass auf Sylt eine Gemeinschaftsschule eingerichtet werden soll. Daneben wird das Gymnasium bestehen bleiben.
das ist der Hintergrund für die Aktion “United”.

Sechs Buchstaben für die Gemeinschaft
900 Schüler aller drei Schulen wollen mit Aktion „United“ ihre Zusammengehörigkeit zum Ausdruck bringen
Westerland

Über die Auswirkungen der Schulreform von morgen machen sich die Schüler des Gymnasiums, der Real- und Hauptschule bereits heute Gedanken. Und drücken mit der Aktion „United“ ihren Willen aus, gemeinsam zu agieren.
Mit Farbe haben sie begonnen, das Wort, das im Deutschen am besten mit ’vereint’ zu übersetzen ist, auf den Weg vor die Realschule zu schreiben: in zwei Meter langen und teilweise genauso breiten Buchstaben – ausgemalt mit knallend gelber Farbe. Das Wort kennzeichnet den Beginn eines Weges, der von der Realschule bis zur Turnhalle des Gymnasiums verlaufen soll. Gespickt mit den Handabdrücken von etwa 900 Schülern aller drei Schulen. „Mit dieser Aktion wollen wir gerne schon jetzt unsere Zusammengehörigkeit symbolisieren“, sagte Fenna Kleiner, die Schülersprecherin des Gymnasiums. „Schließlich werden wir Schüler alle bald viel Zeit miteinander verbringen.“
Ursprünglich sollte die Aktion Teil eines Sommerfestes werden. Das aber scheiterte, da sich nicht alle Schulen daran beteiligen wollten. „Das Projekt möchten wir aber unbedingt durchziehen“, sagt Schulsozialarbeiter Jörg Homberg. Die 200 Euro für Farben und Reinigungsmittel hat er aus seinem Budget bereitgestellt, da es ein „absolut unterstützenswertes Zeichen ist“. Ihre Handabdrücke wollen die Schüler nun nach und nach aufs Pflaster bringen. Bis Mitte nächster Woche soll das Werk vollendet sein.
Artikel der Sylter Rundschau vom 9.7.2008

SV 2008/2009